Tränen

Tränen rollen mir über das Gesicht. Ich wische sie nichtmehr weg, es tut gut zu fühlen, zu spüren. Aber das Gefühl.. Ich will es nichtmehr. Aber es ist wieder da, ich spüre es. 

 

Miteinmal kam diese Trauer, diese Trauer wie letztes Jahr. Ich habe das ganze letzte halbe Jahr gekämpft, bin den Berg erklommen. Ich habe gekämpft und nicht aufgegeben. Und miteinmal habe ich das Gefühl ich falle wieder. Ich falle rückwärts den Berg hinab, stoße mich, schlage mir alles auf und liege unten.

Ich habe solche Angst

1.5.11 15:59

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kevöööön =) (1.5.11 16:13)
Lea,
vor über einem Jahr kamst du in mein Leben und hast mich seitdem ständig verändert. Ohne dich wäre ich nicht der Mensch, der ich jetzt bin.
Du bist mir ans Herz gewachsen und ich habe dich in mein Leben aufgenommen, ohne dass ich dich wieder loslassen will.
Du bist für mich zu einer der wichtigsten Personen in meinem Leben geworden und warst IMMER, wirklich IMMER für mich da, wenn ich dich gebraucht habe.
Nun will ich immer für dich da sein.
Und auch wenn ich dir die Tränen nicht wegwischen kann, so kann ich zumindest versuchen, zu verhindern, dass neue entstehen.
Du scheinst vergessen zu haben, dass wir diesen Berg, von dem du sprichst, zusammen erklommen haben. Ich halte dich fest, wenn du zu fallen drohst. Und wenn du fällst, werde ich unten stehen und dich fangen. Ich würde dich jetzt gerne in den Arm nehmen, weil ich denke, dass du genau das, jetzt am meisten brauchst, aber wir beide wissen, dass das nicht geht... Noch nicht. Bald, sehr bald, ist es an der Zeit, wo ich dich wieder in den Arm nehmen kann
Vergiss niemals:
Gott schuf einst zwei Engel und gab jedem nur einen Flügel - das waren wir. Und nur wenn wir uns festhalten können wir fliegen. Nur gemeinsam!
<3

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen